Lithium 180Ah Solarbatterie 26.4V 4750Wh LiFePO4

Lithium 180Ah Solarbatterie 26.4V 4750Wh LiFePO4
  • Hersteller: victron energy
  • Gewicht: 55 kg
  • Garantie (Monate): 24
Sonderangebot
Produktcode: AD5701
Preis ohne MWSt.: CHF 7'305.56
Preis inkl. MWSt.: CHF 7'890.00
Verfügbarkeit: Auf Anfrage
Stückzahl auf Lager: 4

Victron Lithium-Ionen Batterie 24V/180Ah LiFe04 - Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePo4)

  • Nennspannung: 26,4 V
  • Nennkapazität: 180 Ah
  • Nennleistung: 4,75 KWh
  • Verhältnis Leistung/Gewicht: 86 Wh/kg
  • Lade-Sperrspannung bei 0,05 C: 28,8 V
  • Entlade-Sperrspannung: 20 V
  • Empfohlener Lade-/Entladestrom: 54 A (0,3 C)
  • Maximum Lade-Strom (1 C): 180 A
  • Maximum Entladestrom (1,5 C): 270 A
  • Impuls-Entladestrom (10 s): 1000 A
  • Lebensdauer bei 80 % Entladetiefe (0,3 C): 2000
  • Reihenschaltung: ja, bis zu 2
  • Parallelschaltung: ja, bis zu 4
  • Abmessungen (hxbxt): 625 x 195 x 355 mm
  • Gewicht: 55 kg
 

Die Vorteile von Lithium-Ionen-Batterien gegenüber herkömmlichen Blei-Säure Batterien:

  • Hohe Energiedichte: mehr Energie bei weniger Gewicht;
  • Hohe Ladeströme (verkürzt die Ladedauer);
  • Hohe Entladeströme (ermöglicht zum Beispiel elektrisches Kochen auf einer kleinen Batterie-Bank);
  • Lange Betriebslebensdauer der Batterie (bis zur sechsmaligen Lebensdauer einer herkömmlichen Batterie);
  • Hoher Wirkungsgrad zwischen Laden und Entladen (sehr geringer Energieverlust aufgrund von Wärmeentwicklung);
  • Höhere unterbrechungsfreie Energie verfügbar.

Warum Lithium-Eisenphosphat?

Die Lithium-Eisenphosphat (LiFePO4 oder LFP)-Batterie ist der sicherste der regulären Lithium-Eisen-Batterietypen. Die Nennspannung einer LFP Zelle beträgt 3,2 V (Blei-Säure: 2 V/Zelle). Eine 25,6 V LFP-Batterie besteht aus 8 in Reihe geschalteten Zellen.

Hinweis: diese Solarbatterie wird nur mit einem BMS Victron Lynx ion + Shunt 350A ausgeliefert! Das BMS ist gegen Aufpreis erhätlich und

nicht im Batterielieferumfang!

 

Die Vorteile eines Lynx-Lithium-Ionen-Batterie-Systems von Victron:

  • Aufgrund seines Bausteinprinzips lässt sich das Lithium-Ionen-Batterie-System von Victron ganz einfach installieren. Es sind keine komplizierten Schaltpläne notwendig.
  • Ausführliche Informationen stehen auf dem wasserfesten Anzeigebildschirm des Ion Control verfügbar.
  • Das 350 A Relais im Lynx Ion bietet maximale Sicherheit: Für den Fall, dass das Ladegerät bzw. die Lasten nicht auf die Befehle des Lynx Ion reagieren öffnet sich das Hauptsicherheits-Relais, um eine dauerhafte Beschädigung der Batterien zu verhindern.
  • Bei typischen Anlagen für die Seefahrt gibt es einen extra kleineren Ausgang. Auf diese Weise lässt sich durch das Öffnen des 350 A Relais die Schiffspumpe weiter betreiben und alle anderen Eigenbedarfsleistungen werden abgetrennt.

Ein komplettes System besteht aus (nicht im Lieferumfang enthalten!):

  • Einer bzw. mehreren 24 V 180 Ah Lithium-Ionen-Batterie/n.
  • (optional) Dem Lynx Power In, einer modularen DC-Sammelschiene.
  • Das Lynx Ion ist das Batterie-Management-System (BMS), das die Batterien steuert. Im Inneren des Lynx Ion befindet sich ein 350 Ampere Sicherheitsschütz.
  • Der Lynx Shunt VE.Can, ein Batteriewächter mit der Hauptsicherung. Bitte beachten Sie, dass die Sicherung separat erworben werden muss.
  • (optional) Der Lynx Distributor, ein DC-Verteilungssystem mit Sicherungen.
  • (optional) Das Ion Control, ein digitales Bedienpaneel.

Die Basis des Lithium-Ionen-Batterie-Systems von Victron bilden einzelne 24 V/180 Ah Lithium-Ionen-Batterien. Diese verfügen über ein eingebautes Zell-Management-System (BMS), welches die Batterien auf Zellebene schützt. Es überwacht die einzelnen Zellspannungen und die Systemtemperatur. Außerdem gleicht es aktiv die einzelnen Zellen aus. Sämtliche gemessenen Parameter werden dann an das Lynx Ion gesendet, welches das System als Ganzes überwacht.

Das Lynx Ion ist das BMS. In ihm befindet sich der 350 A Sicherheitsschütz. Es regelt außerdem den Zellenausgleich sowie den Lade- und Entladevorgang des Systems. Das Lynx Ion schütz den Batteriepack sowohl vor Überladung als auch vor Erschöpfung. Droht eine Überladung, so wird dem Ladegerät ein Signal übermittelt, dass es den Ladevorgang verringert bzw. stoppt. Dies geschieht mithilfe des VE.Can Bus (NMEA2000) kompatibel und ebenso über die beiden verfügbaren 'offen/geschlossen' Kontakte. Dasselbe passiert, wenn die Batterie fast leer ist und keine Lademöglichkeit zur Verfügung steht. Die großen Lasten erhalten dann das Signal, sich abzuschalten. Sowohl für den Fall der Überladung als auch der Erschöpfung gibt es eine letzte Sicherheitsvorkehrung, der eingebaute 350 A Schütz. Falls das Übermitteln der Signale etc. die bevorstehende Überladung bzw. Erschöpfung nicht aufhält, wird der Schütz geöffnet.

NMEA2000 Canbus - Die Datenübertragung mit der Außenwelt erfolgt über das VE.Can.Protokoll.

Ion Control- Bitte beachten Sie das separate Ion Control Datenblatt für ausführlichere Informationen zum Bildschirm.