585 Wp Solaranlage Plug & Play Einphasig Mono Solarpanel + StecaGrid500

585 Wp Solaranlage Plug & Play Einphasig Mono Solarpanel + StecaGrid500
  • Gewicht: 80 kg
Sonderangebot
Produktcode: AD205
Listenpreis: CHF 1'990.00
Preis ohne MWSt.: CHF 1'750.00
Preis inkl. MWSt.: CHF 1'890.00
Sie sparen: CHF 100.00 (5%)
Verfügbarkeit: Auf Lager
Stückzahl auf Lager: 1

 

Netzeinspeisung Haus Solaranlage 585W inkl. Steca Grid 500

 

Komplettpaket inklusive 3 x 195wp Mono Solarmodule, Steca Grid 500 Netzeinspeise Wechselrichter, MC4 Stecker und Solarkabel

 

  

Einspeisen über die Steckdose ist in der Schweiz bis zu einer Anlagekapazität von 3,0 Kw (3000Wp Solarmodule Leistung) Einphasig

völlig legal und Bedarf keiner Bewilligung beim Esti!!! Lesen Sie unten mehr Infos für Hauseinspeisung.

       

Gesamtleistung/Nennleistung        585 Watt Peak! Bis zu 2.9 Kw/h am Tag selbst erzeugen!

 

Die Solaranlage für Jedermann! Zum Einspeisen in das eigene Hausnetz. Einfach den Wechselrichter in die nächste Steckdose einstecken und schon können Sie Ihren eigenen Strom nutzen. Diese Anlage spart nicht nur bares Geld, sondern schont auch die Umwelt! Ihr Beitrag: Für jede selbst erzeugte Kilowattstunde werden ca. 550g schädliches Kohlendioxid eingespart und Sie erhalten durch die Sonne oder Wind brauchbare Energie.

 

Diese Haus Solaranlage kann leicht selbst montiert werden, z.B. auf dem Hausdach, Vordach, Garagendach, Gartenhaus. Platzbedarf ca. L x B 1.62 x 2.50 Meter

 

Das Set besteht aus allem, was Sie zur Eigenstromerzeugung benötigen:

 

-    3x Solarmodul Monokristallin 195wp, Maße 158x81cm, Marke verschieden je nach Vorrat

-     1x Netzeinspeiseregler Steca Grid 500

-     20 m Hochleistungs-Solarkabel 1x6m²

-  2 x MCY Stecker und 1 x MC4 Stecker

 

Optional mit Lieferung von Montagematerial:

Befestigungsset kann zusätzlich für Fr. 260.-- gleich mitbestellt werden! Teilen Sie uns kurz mit ob mit Dachhaken oder Stockschrauben.

 

Befestigungsset beinhaltet;

Aluschienen zur Montage der Module

Aluschienen Verbinder, Kompletter Schraubensatz, Mittel- und Endklemmen, Kabelbinder

Dachhaken Edelstahl A2 und Tellerkopfschrauben A2 

oder 

Stockschrauben Edelstahl A2 mit Adapterblech A2

 

 

 

  

 

 

Module Type

versch. Marken je nach Vorrat

Max. Leistung (Pm)

195 W

Max. Spannung (Vmp)

37,59 V

Max. Strom (Imp)

5,20 A

Leerlaufspannung (Voc)

44,46 V

Kurzschlußstrom (Isc)

5,62 A

Operation Temperature

-40℃ bis +85℃

Zelle Type

Mono-Kristallin

Max. Netzspannung

DC 1000V/  UL DC600V

Toleranz

+/- 3%

Gewicht

15,5 kg

Abmessung

1580*808*46mm

Sie erhalten 3 x 195 wp Solarmodul Monokristallin

StecaGrid_300_500_Datenblatt_DE (1).pdf (444683)

STECA GRID 500 

Der StecaGrid 500 ist modular aufgebaut und einfach zu montieren. Bei Verteilung auf drei Phasen kann das System jederzeit beliebig erweitert werden und passt sich somit flexibel an Ihre Solarstromanlage an. StecaGrid 300-500 verfügen über einen unabhängigen MPP-Tracker und erreichen sehr   hohe Wirkungsgrade von bis zu 95,8 %.

Die max. empfohlene PV-Leistung liegt bei 625 Watt / Wechselrichter (bei 3 Geräten kann somit 3-phasig mit max. 1875 Watt eingespeist werden). Maximal können 12 Wechselrichter vom StecaGrid 300 und maximal 7 Wechselrichter vom StecaGrid 500 durch AC und Datakommunikation aneinander angeschlossen werden. Auch eine Kombination zwischen StecaGrid 300 und StecaGrid 500 ist möglich. Auf diese Weise kann eine Ausgangsleistung von 300 W bis ca. 4.400 W erreicht werden.

Ein Wechselrichter eignet sich je nach Modulspannung für einen String von zwei bis zehn Modulen. Mehrere Mini-Strings können auf diese Weise zu einem größeren System zusammengestellt werden, bis die gewünschte Systemgröße erreicht ist.

Der Stromzähler dreht rückwärts bei Einspeisung in das örtliche Netz (benötigter Eigenverbrauch ist kleiner als durch den Wechselrichter produzierter Strom)

 

Produktmerkmale

•              Flexibel und erweiterbar

•              Hoher Wirkungsgrad

•              Geringes Gewicht

•              Einfache Installation

•              Wandmontage mit Hutschiene

Anzeigen

•              Mehrfarbige LED zeigt Betriebszustände

  Technische Daten

•              Maximale Startspannung: 230 V

•              Maximale Eingangsspannung: 230 V

•              Minimale Eingangsspannung: 75 V

•              MPP-Spannung: 75 V ... 170 V

•              Maximale Eingangsleistung: 625 W

•              Nennausgangsspannung: 230 V

•              Nennfrequenz: 50 Hz

•              Maximaler Wirkungsgrad: 95,8 %

•              Europäischer Wirkungsgrad: 94,5 %

•              Abmessungen:   17.6 x 24.3 x 7.1 cm (B x H x T)

•              Gewicht: 1,4 kg

 

 

Das Prinzip der Hausnetzeinspeisung

 

Bei der Hausnetzeinspeisung wird der Strom nicht, wie üblich, eingespeist und als

Unternehmer an den Versorger 
verkauft. 
Vielmehr wird hier der Strom direkt ins Hausnetz eingespeist und selbst verbraucht. Somit 
verringert sich der Jahreseinkauf um die erzeugte Menge. Die Förderung entspricht hier also 
der Erzeugung zum jeweiligen Bezugspreis. 
Und so funktioniert es im Einzelnen: 
Ob vom Windgenerator oder von den Photovoltaikmodulen; der Strom wird zunächst in einen 
Netzwechselrichter geleitet. Dieser ist in steter Verbindung mit dem Hausnetz und 
synchronisiert sich mit diesem.  
Da der Strom immer den Weg des geringsten Widerstandes geht, wird hier der Strom 
zunächst selbst verbraucht.  
Der Vorteil bei dieser Einspeisung ist die Möglichkeit, direkt in die nächste Steckdose 
einzuspeisen. Hierbei wird die vorhandene Stromleitung genutzt, es muss nicht umständlich 
eine neue Leitung vom Sicherungskasten verlegt werden. Das spart weitere Kosten. 
Die Leitung zur und von der Steckdose selber, stellt nichts weiteres wie eine 
Kabelverbindung zum Zählerkasten dar. Wie der Strom fließt, ob zum Zählerkasten hin oder 
von diesem weg, spielt keine Rolle.  
Die Flussrichtung des Stroms ist eine Frage des Innenwiderstandes der jeweiligen 
Leitungen. Sind Verbraucher angeschlossen, verändert sich der Leitungswiderstand und der 
Strom geht zum Verbraucher. Ist kein Verbraucher angeschlossen und es wird eingespeist, 
geht der Strom zunächst bis zum Sicherungskasten. Dort sind in der Regel die Verbraucher 
aufgelegt, die den Strom anfordern.  
Sollte der erzeugte Strom nicht der Menge des benötigten entsprechen, wird die Differenz 
aus dem öffentlichen Netz hinzugekauft. Somit dreht sich der Zähler langsamer, um die 
erzeugte Menge. Sollte jedoch mehr Strom erzeugt werden, als im Moment verbraucht 
werden kann, geht auch hier wieder der Strom den Weg des geringeren Widerstandes, was 
in dem Fall rückwärts durch den Zähler bedeutet. Somit dreht ein herkömmlicher Zähler 
(sollte keine Sperre verbaut sein) ein wenig rückwärts. 
Beim Einschalten des nächsten Verbrauchers wird zunächst der selbst erzeugte Strom 
wieder abgerufen, erst danach geht der reguläre Bezug weiter. Somit wird das öffentliche 
Netz quasi zum Energiespeicher auf Abruf. in seltenen Fällen kann bei Bedarf durch 
technische Maßnahmen ein Rücklauf des Zählers verhindert werden. Die Einspeisung in das Hausnetz

erfolgt einphasig.  Im Hausnetz sind in der Regel drei

Phasen verlegt, die zu den unterschiedlichen Verbrauchern führen. Jedoch spielt die 
Phasenbelegung hier keine Rolle. Denn wenn einmal auf der Phase, auf der eingespeist 
wird, kein Strom entnommen wird, dann würde der Strom rückwärts durch den Zähler gehen 
wollen. Dadurch, dass auf der parallelen Phase ein Verbraucher Strom anfordert und der 
Zähler im Bezugsmodus vorwärts dreht, wirken diese Durchlaufrichtungen gegeneinander 
und die Bezugsmenge verringert sich. Der Zähler hat nur eine Scheibe, die gegenläufig 
gebremst wird. Selbst moderne elektronische Zähler erfassen in beide Richtungen. 
Somit geht keine Leistung verloren und der Installationsaufwand ist auf das Minimum 
beschränkt. Die Netzwechselrichter haben verschiedene Schutzeinrichtungen. Zum einen wird laufend 
die Frequenz und die Spannung überwacht. Sobald Schwankungen auftreten, schaltet der 
Netzwechselrichter sofort aus. Auch wenn das Netz wegschaltet oder z.B. der Stecker gezogen werden sollte, schaltet die 
Anlage sofort aus, so dass hier keine Inselbildung entstehen kann.

Hinweis: Es muss ein Fehlerstromschutzschalter RCD installiert werden. Wir empfehlen die Endabnahme durch einen Elektriker zu machen und die Anlage muss dem EW gemeldet werden. KEINE Bewillung ganze Schweiz nötig für einphasige Netzeinspeiseanlagen bis 3000W Solarmodulleistung!!!

 

Lieferung:

 

3 x 195wp Solarmodule mono

1 x Steca Grid 500

3 x MC4 Stecker

20m x 6mm2 Solarkabel